Alle Beiträge von kuttisoft

Noteinsatz

 An der Neckarschleuse in Hessigheim war der Beton, an dem eines der Schleusentore befestigt ist, gerissen. Da die zweite Schleusenkammer durch eine Reparatur bereits ausser Betrieb war musste eine schnelle Lösung gefunden werden.
Das Ingeniuerbüro sah vor den gerissenen Beton mit Stahlankern durch die ganze Wand zu verspannen.
Dazu mussten Kernbohrungen in einem horizontalen Winkel von 7,8 Grad und vertikal unter 117,5 Grad zur Schleusenwand hergestellt werden. Die Bohrlänge betrug jeweils 3,9 mtr.